Comeback von Jan Tschernoster: Landesverbandsmeister NRW im Einzel-Zeitfahren!

Das Pfingstwochenende ist in NRW für den Rennfahrer immer etwas Besonderes. Von Freitag bis Montag kann man jeden Tag Rennen fahren. Am Freitag beim Abendrennen in Gütersloh konnte sich Erik Seepe zum ersten Mal unter den ersten 10 platzieren. Mit Platz Neun in seinem zweiten Rennen auf dem technisch sehr anspruchsvollen Innenstadtkurs in Gütersloh fuhr der Neueinsteiger sein erstes von hoffentlich vielen Ergebnissen ein.

Am Freitag stand im Rahmen der Cologne Classic das Zeitfahren in Elsdorf an – gleichzeitig ging es dabei um die Landesverbandsmeisterschaft NRW im Zeitfahren. Der RSC schickte dabei gleich drei Fahrer ins Geschehen. In der U15 belegte Fabian Peplau den 13. Platz über eine Distanz von 10 km. In der Eliteklasse bzw. der U23 stand Fabian Schreiner am Start und schnupperte zum ersten Mal Zeitfahrluft.

Und dann Jan Tschernoster (Team Heizomat/Rad-Net): Er fuhr im Rennen um die Landesverbandsmeisterschaft NRW im Zeitfahren auf den 1. Platz. Nach seiner Verletzung hätte sich Jan Tschernoster dieses Comeback nicht besser vorstellen können. Für den 20 Kilometer langen Zeitfahr-Kurs brauchte er 25:23 Minuten. Mit seiner Leistung verwies der Heizomat-Hoffnungsträger Jon Knolle (Sauerland-NRW) sowie Janek Heming (RV Komet Delia 09 Köln) in einer knappen Entscheidung auf die Plätze zwei und drei. In der Gesamtwertung des Rennens über alle Teilnehmer (mit Startern auch außerhalb von NRW) belegte er den vierten Platz.

https://www.heizomat-rad-net.de/wp-content/uploads/2019/06/tschernoster-zf19-768x726.jpg

Foto: Heizomat/rad-net
https://www.heizomat-rad-net.de/tschernoster-gewinnt-zeitfahr-lvm-in-nrw/

Am Pfingstsonntag nahmen Daniel Schulte und Dirk Riechers an der deutschen Meisterschaft der Finanzdienstleister im Rahmen des Oberhausener Radrennens teil. Auf dem schnellen Rundkurs konnten sie sich vorne halten und erkämpften den sechsten und siebten Rang. Im Rennen des Eliterennens beim Oberhausener Radrennen (XXXL Rück Preis) kam Frederik Kremer auf den zehnten Rang.

Rennabteilung

Am Pfingstmontag stand das traditionelle Rundstreckenrennen in Köln Longerich auf dem Programm. Fabian Peplau erreichte wiederum den 13. Platz, Frederik kam in der Eliteklasse beim Sieg seines Teamkollegen von Embrace the World auf den 21. Rang.

Der internationale Mountainbikezirkus eröffnet die neue Saison traditionell im Bikepark Winterberg. Vom 30. Mai bis 2. Juni 2019 fand in Winterberg Europas größtes Mountainbike Freeride Festival – das Dirt Masters statt. Teilnehmer aus 20 Nationen starteten bei 12 verschiedenen Rennen und die Zuschauer konnten Spitzensport in den Disziplinen Slopestyle, Downhill und 4 Cross erleben.

Das MTB-Highlight in unserer Region hat viele der RSC-MTB-Kids am ersten Juni-Wochenende nach Winterberg gelockt. Von einzelnen Tagesbesuchen bis hin zu 3 Tage Campen bzw. bis hin zur Rennteilnahme gab es alle Variationen. Insgesamt machten sich an diesem Wochenende über 40.000 Besucher auf den Weg  nach Winterberg in die Bike-Arena.

Auf das Logo klicken für den Info-Trailer:

Was macht man auf dem Dirt Masters: Schlange stehen bei Signierstunden mit nationalen und internationalen Bike-Stars -  Messeneuheiten erkunden zu den neuesten Rädern und Technik-Teilen, die auf der begleitenden Expo gezeigt wurden – den Profis im Slopestyle mit Saltos und meterhohen Sprüngen zuschauen – selbst mal Runden auf den Trainingsparcours auf dem Gelände drehen.

MTB DirtMaster

Oder wie Finn Bergmann: selber an einem der Rennwettbewerbe teilnehmen – Finn startete bei seinem ersten Enduro-Rennen!

Das KENDA Enduro One Rennen ist in das Dirt Masters Festival integriert. Auf einer Strecke von 21 km mit 800 Höhenmeter mussten 8 Stages passiert werden. Diese 8 Dowhnhill-Stages (jeweils 100 bis 300 Meter lang) sind die eigentlichen Rennpassagen, auf denen die Zeiten der Teilnehmer per Transponder genommen werden. Die Teilnehmer haben 3 Stunden Zeit um die Gesamtstrecke zu absolvieren, denn zwischen den kurzen Stages müssen die Verbindungspassagen überwunden werden. Und da geht es schon mal berghoch! Nach der letzten Stage wird die Gesamtzeit über die 8 Stages aus dem Transponder ausgelesen – die Gesamtzeit über die Stages inkl. Prolog ist dann die Zeit, die für die Platzierung gewertet wird.

MTB DirtMaster1

Johann Bruns – RSC Werne Betreuer der MTB-Kids – und Finn Bergmann – vor dem Start!

Finn startete am Samstag mit dem Prolog, über die die Starterplätze für das Rennen am Sonntag festgelegt wurden. Der Prolog wurde über die 8. Stage ausgefahren und Finn landete in seiner Kategorie E1 Junior auf dem 14. Platz. Danach stand dann seine Startezeit für Sonntag fest: Startblock 8 um 10:12 Uhr. Gestartet wurde aus dem Startblock in einer Gruppe von 20 Fahrern, die in der festgelegten Reihenfolge zu den 8 Stages fuhren, um dann nach einander die Downhill-Passagen zu passieren.

Nach Wertung aller 8 Stages landete Finn im Fahrerfeld mit 66 Teilnehmer/innen auf den guten 21. Platz.

Hier der Link zu den Ergebnissen von Finn im Detail:

Und hier Finn in Zeitlupe auf Stage 8:

 

Am ersten Juni-Wochenende nahmen drei Akteure des RSC die Tecklenburg Rundfahrt in Angriff. Dabei handelt es sich um eine Veranstaltung, die vom niederländischen Radclub FTC CC‘75 aus Nijverdal bereits zum 32. Mal organisiert wird. Diese Veranstaltung wird von vielen als eine echte Alternative zum völlig überlaufenen Amstel Gold Race gesehen. Start und Ziel sind jedoch nicht in den Niederlanden, sondern in Ibbenbüren. Peter Jücker, Jürgen Teicher und Marco Sauer nahmen die längste von drei angebotenen Strecken unter die schmalen Rennreifen. Neben den Alternativrouten von 100 km und 130 km führt die längste Strecke über knapp 160 km quer durch die Höhenzüge des Teutoburger Waldes. Dabei sammelten die Akteure auf der Strecke insgesamt fast 2.300 Höhenmeter! Auf der Strecke müssen 25 Anstiege bewältigt werden, die meistens nur wenige hundert Meter bis 2 Kilometer lang sind. Fehlende Länge wird jedoch durch teilweise brutale Steigungsprozente ausgeglichen. So mussten die drei RSC‘ler Rampen bis zu 25% überwinden. Steigungen im einstelligen Prozentbereich bildeten die Ausnahme. Die Organisation dieser Veranstaltung ist vorbildlich: neben einer guten Ausschilderung sind sämtliche Steigungen mit Informationstafeln gekennzeichnet. Darauf sind Name, Nummer, Länge sowie Maximal- und Durchschnittssteigung vermerkt, so dass sich jeder Teilnehmer auf die jeweilig kommende Herausforderung einstellen kann. Nahezu alle Kreuzungen wurden von Betreuern für die Rennfahrer freigehalten, so dass die Akteure fast freie Fahrt hatten.

Die drei RSC‘ler hatten sich vor dem Start das Ziel gesetzt, die Strecke unter sechs Stunden Fahrtzeit zu absolvieren. Bei bestem Radsportwetter erreichten alle Drei nach 5:47 h ohne Sturz und Defekt wieder das Ziel in Ibbenbüren. Eine tolle Leistung!

TecklenburgRundfahrt

RSC weiter in der Erfolgsspur

Nach der guten Vorstellung der Rennabteilung letzte Woche bei der Landesverbandsmeisterschaft in Ahlen Dollbergen legten die Fahrer des RSC Werne beim traditionsreichen Rundstreckenrennen in Krefeld-Fischeln nach.

Fabian Schreiner musste bei den Amateuren dem von Anfang an hohen Tempo und seinen Allergieproblemen Tribut zollen und konnte seine volle Leistungsfähigkeit leider nicht abrufen. Dennoch steckte er nicht auf und fuhr im Rahmen der Möglichkeiten sein Rennen.

Besser lief es für den Fabian Peplau in der U15. Auch hier wurde, wie in allen Rennklassen, ein hohes Tempo angeschlagen. Es konnte sich kein Fahrer entscheidend absetzen. Im finalen Sprint konnte Fabian mit dem 7. Platz eine weitere Top-Ten-Platzierung in diesem Jahr erkämpfen.

Bei der Elite stand Frederik Kremer mit einigen ETW-Teamkollegen (Embrace-the-World) und dem erklärten Ziel am Start für Lokalmatador Marcel Peschges zu fahren. Doch während des Rennens konnte sich trotz zahlreicher Attacken keine Gruppe finden. Frederik und seine Teamkollegen fuhren sehr aufmerksam und waren stets auf der Höhe des Renngeschehens. Zwei Runden vor Ende begann Frederik sich nach vorne zu arbeiten und ging, perfekt lanciert von seinem Teamkollegen Julian Hellmann an Position Drei in die letzte Kurve. Nach einem langen Sprint konnte er seinen ersten Sieg in der Männerklasse bejubeln.

Fischeln201905

Am Sonntag stand für Marcel eine Reise nach Großalmerode bei Kassel an. Hier fand der Bilstein Bike Marathon als Teil der Nutrixxion Marathon Trophy statt. Marcel, der diese Serie im letzten Jahr ganz vorne beendete, war mit am Start und erhoffte sich ein gutes Ergebnis. Auf der 35 km langen Strecke waren insgesamt 900 Höhenmeter zu bewältigen. Neben der Strecke war das schlechte Wetter der letzten Woche ausschlaggebend für matschige Verhältnisse und schweres Geläuf. Marcel fuhr stark und belegte in der Gesamtwertung den 11. Platz von insgesamt 170 Startern. In seiner Altersklasse Senioren 1 reichte das für den dritten Rang. Eine weitere vordere Platzierung in der Gesamtwertung der Nutrixxion Maraton Trophy scheint auch dieses Jahr realistisch.

Marcel2019_05

Die Stadt Werne beteiligt sich an der Stadtradel-Aktion des Kreises Unna!

Und auch in diesem Jahr haben wir unser RSC-Werne-Team aufgmacht. Nach dem wir in 2018 in vielen ausgelobten Preiskategorien entweder alle Sieger (Beste Einzelradler) gestellt haben oder in anderen Kategorien auf dem 2. Platz landeten, wollen wir in diesem Jahr auch wieder dabei sein, wenn es um das “Radeln für ein gutes Klima” geht. Weiterlesen

Landesverbandsmeisterschaften in Ahlen-Dolberg

Wie auch im Jahre 2017 richtete der RSF Ahlen die Meisterschaften im 1er-Straßenfahren des Landesverbands NRW aus. Auf dem 4 km langen Rundkurs in Dolberg wurden die diesjährigen Meister ermittelt. Ein Anstieg, enge Straßen und Aprilwetter waren die Haupthindernisse der diesjährigen Austragung. Weiterlesen

Der Start ins Münsterländer Doppel am 03.05.2019 fand bei trockenem Wetter statt – insgsamt gingen 40 Teilnehmer/innen aufgeteilt in 3 Gruppen auf die von RSC-Guides geführten Touren. Eine Gruppe machte sich im moderaten Tempo auf den Weg der 40er Permanente und die 70 km wurde von 2 Gruppen gefahren – einmal im moderaten Tempo und die 2. Gruppe wurde im ambitionierten Tempo über die Stecke geführt.gefTour Weiterlesen

Die Wettervorhersage wird stündlich besser -
wir bleiben trocken!

1) Anmeldung für alle Strecken an allen Tagen ist vor Ort möglich!

2) Radlerfrühstück ab 06:00 Uhr möglich:
Frühstück komplett für 5 € umfasst:
1 gekochtes Ei, 2 1/2 belegte Brötchen, Quark mit Obst/Müsli, Kaffee oder Tee

3) Sternfahrt mit Einstieg auf den Kontrollen beim RSC Werne ist möglich! Weiterlesen

Einmal nach Herzenslust trailen und downhillen, jumpen und droppen, ….

Diese Möglichkeit hatten 9 RSCler/innen in der Woche vor Ostern 2019.

9c411822-cffa-4a8f-94f4-7e64a6a623ad

Weiterlesen