Größere Kartenansicht

Ich bin 38 Jahre alt und 1981 im Alter von 12 Jahren mit dem Radsportvirus infiziert worden. Seitdem bin ich auch im RSC 79 Werne Mitglied und schon mehrere Jahre bei der Vorstandsarbeit aktiv. Nachdem ich 10 Jahre Radrennen gefahren bin, widme ich mich jetzt mehr dem gemütlichen Radfahren in der Gruppe und der Nachwuchsförderung im Rennsport. Mit 7000 bis 9000 Jahreslilometern auf MTB und Rennrad lernt man die schöne Umgebung von Werne zu schätzen.

Eine meiner gern gefahrenen Touren ist die „Hammer Schloss Tour“

Die Tour bietet landschaftliche Vielfalt und interessante Bauwerke, mit zahlreichen Möglichkeiten zur Rast.

Vom Parkplatz des Natursolebades geht es an der Saline vorbei links in die Freiherr-vom-Stein-Straße. Am Autohaus Wenner rechts in die Lippestraße und am Fischerhof über die Lippebrücke. Ab jetzt ist entspanntes Radeln ohne jeglichen Autoverkehr möglich.

Zwischen Lippe und Kanal geht es Richtung Hamm. Das Gersteinwerk lassen wir links liegen und erreichen nach dem Hafen die Hammer Innenstadt, am Flughafen bietet sich die Möglichkeit eine Pause einzulegen und bei schönem Wetter den Flugbetrieb zu beobachten. Vom Flughafen geht es weiter am Kanal, hier ist am alten Bootshaus an der Fährstraße eine schöne Außengastronomie entstanden. Nach kurzer Zeit erreichen wir das Internat Schloss Heessen, von hier aus sind wir in wenigen Minuten am Schloss Oberwerries, wo bei schönem Wetter ein Gartencafe im Schlosshof zum Verweilen einlädt. Über Wald- und Westhusener Weg erreichen wir die Waldbühne Heessen, ebenfalls mit einem schönen Gartenlokal.

An der Waldbühne ist gut die Hälfte der Strecke geschafft, ab hier sind es noch ca. 25km zurück nach Werne, so dass weniger geübte Radfahrer durchaus eine Rast einplanen sollten. Über Leerfeldweg, Veihstraße und Krähenbusch erreichen wir das Gut Ermelinghof, welches leider nicht zu besichtigen ist. Durch Klostermühlenweg, Plassholt, Barkerholz erreichen wir die Barsener Str., hier können wir die Geinegge Quelle finden. An der Gedenktafel für die stattfindenen Schnadegänge vorbei, kreuzen wir die Herberner Straße.

Über Hanloh, Westbrenningen, Nordbecke geht es zum Grünen Winkel. Von hier aus, erreichen wir duch Halohweg und Goerderler Straße die Fußgängerzone am Werner Kino. Wer mag, kann die Gastfreundschaft in zahlreichen Cafes und Lokalen geniessen.

Ansonsten ist nach rund 50km ein Besuch im Natursolebad besonders entspannend.

Die 50km lange Tour führt hauptsächlich über Wald- und Wirtschaftswege sowie den Radwegen am Kanal, ich empfehle die Tour bei trockenem Wetter zu fahren, da ein Teil der Strecke nicht befestigt ist.

Die Strecke ist bis auf Rennrädern für alle Radtypen geeignet.
Das Höhenprofil der Strecke ist flach bis leicht wellig.