MTB – Abenteuer im Sauerland

So ging es los – voll motiviert:

Am ersten September-Wochenende machten sich 6 Kinder und Jugendliche auf ins Sauerland, um ihre Fähigkeiten auf dem Mountainbike zu verbessern. Dabei auch die Betreuer Johann Bruns, Monika Biermann, Karla und Peter Wenner.

Die Unterkunft, die neu restaurierte Jugendherberge in Rüthen, wunderbar im Bibertal – einem Zufluss der Möhne gelegen – war extraklasse.

Am Freitag Abend erkundeten die ersten mit dem Bike die Umgebung des Bibertals und es wurden noch einige Steigungen up und down bewältigt, bevor nach einem Kniffelturnier der Abend beendet wurde.

Pünktlich zum Samstags-Frühstück um 8:00 Uhr kamen die letzten 4 Sportler zum MTB-Abenteuer dazu.

Nach der morgendlichen Stärkung ging es über 7 km und 200 Höhenmeter zum Bikepark Warstein nach Kallenhardt – bei der Ankunft waren alle nach Querung des Gipfelkreuzes aufgwärmt für die dann folgenden Übungen. Zunächst gab es bis mittags für die Anfänger und die Betreuer noch einen Grundlagenkurs MTB durch einen externen Coach – Grundstellung, Bremsen, Gleichgewichtsübungen, Stufenfahren etc. Ben und Finn, die Enduro-erfahreneren Jugendlichen, konnten sich direkt im Bikepark vergnügen, den sie auch schon von einem Ausflug im Januar kannten – damals allerdings mit Eis und Schnee!! Diesmalig jedoch bei wunderschönstem Sonnenschein – da bekamen die Abfahrten einen ganz anderen Drive.

 

Für die Starter-Kids waren ab 11:00 Uhr – zunächst in Begleitung des externen Coaches – dann auch “endlich” die Abfahrten des Wartseiner-Bikepark angesagt.

Der Lift zur Auffahrt in den Park, ein alter Skilift, war die erste Herausforderung, die zu bewältigen war (s. unten die Fotos). Am Ende hatten aber alle, nach anfänglichen Schwierigkeiten, Liftunterbrechungen und einigen Schrammen, ihren Frieden mit dem Lift geschlossen und ließen sich zusammen mit dem Fahrrad hochschleppen, um auf die Abfahrten zu gehen.

Nachdem alle ihre ersten Erfahrungen mit den verschiedenen Abfahrten gemacht hatten ging es über die Hügel des Bibertals zurück zur Jugendherberge. Einige nutzen das tolle Freibad, 50 Meter entfernt gelegen, zur Erfrischung und andere mussten noch nach Lippstadt, um zerbrochene Speichen zu kaufen und einzubauen. Der Bikepark forderte das Material.

Der Grillabend am Samstagabend war ein gelungener Abschluss des ersten Tages.

Am Sonntag ging es wieder durch den Wald zum Bikepark – allerdings auf Wunsch aller unter Vermeidung des Gipfelkreuzes. Im Bikepark gind es sofort an den Schlepplift und auf die Abfahrten. Ben und Finn nahmen dabei die Starter-Kids mit auf die Strecken – fuhren vor und bereiteten schwierigere Stellen vor, auch Johann ging mit auf die diversen Abfahrten mit so klangvollen Namen wie: Northshore, Funride, Slopestyle, Easyride, Flying Smurphy oder Freeride. Für jedes Level gab es die entsprechende Auswahl. Gestartet mit dem Easyride konnten sich dann nachher alle auch den Freeride begeben. Und am unteren Bereich des Slopestyles mit kleinern Drops und Pumptracks fanden insbesondere Marlene, Justus und Julius viel Geschmack. Fabian und nachher auch Justus fanden sich hinter Finn und Ben auf der Downhill Strecke wieder. Das gewonnene Selbstvertrauen wurde jedoch auch gleich strapaziert. Man kann beim  Springen auch mal stürzen! Aber alle stiegen wieder auf`s Rad und bewährten sich erneut. Das hat uns sehr beeindruckt – Super. Die Protektoren-Ausrüstung für MTB-Enduro und Downhill müssen wir aber noch etwas optimieren. Um 14:00 Uhr war der zweite MTB-Tag dann zu Ende und nach einer Portion Pommes machten wir uns gestärkt auf den Heimweg. Allen hat es viel Spaß gemacht – Wiederholung ist angesagt.

Wer auch Interesse hat, MTB beim RSC Werne zu erleben, bitte melden bei: 2.vorsitzender@rsc-werne.de

Und so sieht es aus, wenn wir im Warsteiner-Bikepark unterwegs sind:

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.