CTF – RTF

Der Mannschaftssieg bei der WWBT 2018 war uns quasi vom ersten Start an sicher.

In Capelle sind wir am 05.Januar beim ersten Lauf der WWBT mit 38 RSCler/innen an den Start gegangen.

Dann kam die Sturm Friederike und wirbelte einiges durcheinander, so dass sogar die 4. Veranstaltung abgesagt wurde (Kurbel Dortmund). Auch bei den folgenden Veranstaltungen mussten die Vereine ihre Streckenführungen aufgrund von Waldsperrungen bis zuletzt überarbeiten und anpassen. Trotz dieser schwierigen Umstände schafften es alle Veranstalter tolle Strecken zur Verfügung zu stellen.

IserlohnWWBT201801

Am Sonntag, den 04.03.2018 sind dann 20 RSCler/innen bei der Abschlussveranstaltung der WWBT in Iserlohn gestartet und haben den Mannschaftspokal für den ersten Platz sowie die Bierfässer für die nächste Vereinsfeier entgegennehmen können.

IserlohnWWBT201802

Der Westfälische Anzeiger hat sich zusammen mit unseren ehemaligen Touristikwart Daniel Schulte, der langjährig für die Strecken und das Streckenkonzept unserer Münsterland CTF verantwortlich war, an die letzten zehn Jahre zurückerinnert, in denen der RSC Werne im Rahmen der Westfalen-Winter-Bike-Trophy eine CTF ausgerichtet hat.

Dabei ist ein schöner Bericht entstanden, der die Anfänge und die Entwicklung der CTF-Serie reflektiert und auch einen Ausblick in die Zukunft macht.

Wir können Daniel nur zustimmen und sind auf jeden Fall auf die nächsten 10 Jahre gespannt!

Wer lesen möchte: Hier der Link – einfack klicken!

 

Das Fronleichnamswochenende 2017 startete traditionell mit der RTF in Herbern.

Mit 1189 Teilnehmer/innen eine sehr gut besuchte Veranstaltung und mit 33 Fahrer/innen gewann der RSC haushoch die Vereinswertung. Matti und Luis Blaha nahmen die Auszeichnung stellvertretend für den Verein gerne in Empfang. Sascha freute sich über den Espresso auf der 150km Etappe in Herbern – das nennt man Service.

Die Radtouristiker/innnen des RSC Werne stellten auch bei der RTF beim TUS Westfalia Sölder eine grosse Mannschaft auf, so dass es hier den Pokal für den 2. Platz in der Mannschaftswertung gab – Hätten sich ALLE eingetragen, Sternfahrer, Quereinsteiger eingeschlossen – hätte es sicherlich auch für den 1. Platz gereicht.

Fronleichnam (2)

 

RTFler Extrem waren dann auf der Vätternrundan in Schweden aktive – Stefan Rühl und Jürgen Hune suchten die Herausforderung bei der Vätternrundfahrt

Gemeinsam mit weiteren ca. 20.000 Radfahrer/innen sollte der Vätternsees in Schweden mit einer Strecke von 300 km umrundet werden. Die beiden starteten am Freitagabend um viertel vor neun und fuhren die Nacht durch bis zum nächsten Morgen – mit einer reinen Fahrtzeit von 9 Stunden und 3 Minuten – ein sehr guter 31 km/h-Schnitt – Respekt!

Auf den Fotos kann man kaum vorher – nachher unterscheiden – wenn man von den Medaillen absieht.

Vätternrundfahrt

 

Und nicht zuletzt konnten die Rennradler ein erfolgreiches Wochenende verzeichnen:

Am Donnerstag gab es zunächt die Westfalenmeisterschaft der 3 Bezirke – Westfalen-Mitte, Ost-Westfalen-Lippe und Nord-Westfalen -  zu absolvieren. Und am Sonntag ging es dann noch Rund um den Gaskessel in Bocholt.

Hier die Ergebnistabelle für die Rennfahrer des RSC:

 

RundumBocholt2017

Westfalenmeisterschaft2017

 

 

 

 

 

Die RTF des RSC Werne am Samstag, den 06.05.2017 konnte mit gutem Wetter punkten, 18 Grad, blauer Himmel, üppige Verpflegungskontrollen und eine überwiegend sehr positive Bewertung der neuen Strecken durch die 528 Teilnehmer/innen sind das Fazit unserer Veranstaltung.

Beim Volksradfahren haben die Veranstalter erste Familiengruppen zur Teilnahme bewegen können, immerhin 65 Teilnehmer/innen nahmen die Strecke über 26 km in Angriff. Der jüngste Teilnehmer mit knapp 2 Jahren (mitgefahren bei den Eltern) konnte sich zum Abschluss der Veranstaltung über eine Fahrradklingel vom “kleinen Maulwurf” freuen. Und den größten Familiengruppen überreichte der RTF-Wart Peter Dercken einen kleinen Präsentkorb – mit weiteren Tourenvorschlägen, Süßem, Isotonischen Getränken, Reflektoren und und …

Die Mannschaftswertung der Vereinsfahrer/innen gewannen die Sprinter Waltrop (16) vor Kurbel Dortmund (13) sowie dem SC Capelle und der RSG Herne mit jeweils 10 Teilnehmer/innen.

Unsere Fotos findet Ihr HIER!

Und auch der WA hat ein paar schöne Fotos geschossen im Beitrag zum “Münsterländer Doppel”.

Die Gewinner in Werne:
Familiengruppen beim Volksradfahren

Mannschaftswertung

Beim Start in Capelle am Sonntag gewann dann der RSC Werne mit 39 Teilnehmer/innen die Mannschaftswertung deutlich vor den Sprintern Waltrop (23). Es hat uns sehr viel Spaß gemacht, nach unserem anstrengenden Veranstaltungstag vom Samstag die schönen Strecken in Capelle fahren zu können – auch hier spielte das Wetter wunderbar mit – zudem war es deutlich windruhiger als bei uns – so dass wir die Münsterländer Parklandschaft in vollen Zügen genießen konnten.

Wir freuen uns auf`s nächste Jahr mit Euch!

Strahlender Sonnenschein und fast frühlingshafte Temperaturen begleiteten die Teilnehmer/innen auf den verschiedenen Strecken der CTF des RV Witten. Schöne Strecken mit neuen Akzenten wie z.B. dem Berger Denkmal (interessantes zum Denkmal hier) und der Burg Hardenstein – die Aussichten auf die Ruhr waren fantastisch – aber abseits der Aussichtspunkte musste man ganz schön “klettern” – die Höhenmeter alleine waren es nicht, die Steigungen waren auch wegen ihrer Steilheit eine Herausforderung. Witten eben!

Leider konnten wir die Mannschaftswertung diesmal nicht gewinnen – hat Uwe Herker richtig gezählt? Haben sich auch wirklich alle eingetragen? Diese Fragen werden offen bleiben ;-) ,  aber der PV Triathlon Witten hat uns in der Zählung um 2 Teilnehmer/innen mehr geschlagen!

die

Und hier noch was zum Anschauen:

Luis hat uns eine Impression des ersten Berganstiegs in Aplerbeck zur Verfügung gestellt: Hier bei Youtube!

Wir freuen uns auf weitere Eindrücke – vielleicht den steilsten Anstieg in Witten?? Danke, Luis.

815 Teilehmer/innen starteten beim 2. Lauf der WWBT 2016 bei uns in Werne. Morgens regnete es noch in Strömen, ab 9:00 Uhr dann aber strahlender Sonnenschein. Dank des feuchten Untergrunds kamen die Radfahrer/innen dann teilweise mit zentimeterdicken Schlammkrusten wieder ins Ziel. Unser Angebot einer 80 km gps-geführten Strecke nahmen insgesamt 82 Radler/innen wahr und kämpften sich über die Länge und den schlammigen Untergrund zurück nach Werne. Wir haben Spaß gehabe, die Veranstaltung auszurichten und freuen uns, Euch am nächsten Sonntag bei der Veranstaltung in Aplerbeck wiederzusehen.

Einige Zeitungskommentare:

Westfälischer Anzeiger: Einsauen mit Niveau

Ruhr Nachrichten: Fotostrecke

Unsere eigenen Fotos findet ihr hier.

Die Radabteilung des SC Capelle gewann mit 11 Teilnehmer/innen in der Mannschaftswertung den 3. Platz. Glückwunsch!IMG_20160110_130945733

Fast 30 Mitglieder/innen des RSC Werne hatten sich nach Boltenhagen aufgemacht, um beim BRT 2015 schöne Strecken an der Ostsee mit dem Rad zu erkunden. In Begleitung von Familienmitgliedern und weiteren Wernern, wie z.B. Mitgliedern des ADFC Werne waren schlussendlich fast 50 Werner/innen an der Ostseeküste unterwegs. Alle die ihr Rad mit hatten und auf den angebotenen Strecken Kilometer fuhren, hat der RSC für die Vereinswertung beim Bundesradsporttreffen aktiviert. Auch die 4 Werner/innen, die die Anreise nach Boltenhagen mit dem Rad auf sich nahmen (Harald Stengl, Marion Steffen, Martin Poleradzki und Egon Kock) haben wir mit gut 1.800 gefahrenen Kilometern mitgemeldet. Auf dem Radtreffen selbst wurden dann von 40 Fahrer/innen (RSCler und Gästen) noch über 8.200 gewertete Kilometer abgespult, so dass der RSC Werne mit 10.068 gefahrenen Kilometern in der Vereinswertung von 38 Vereinen dann den 6. Platz einfuhr. Fabian Peplau und Luis Blaha konnten den Pokal und den BRT-Teller dafür stolz in Empfang nehmen:

IMG_20150801_155842857 (459x640)

 

Unser Fazit: Es hat viel Spaß gemacht!

Trotz Gegenwind mit bis zu 7 Beaufort, mit teilweisen Regenschauern und launigen Auf- und Ab-Hügeln mit bis zu 14 % Steigung ist der RSC Werne nach 7 Tagen Bundesradsporttreffen sportlich auf der Höhe. Monika Biermann und Martin Althaus waren die beiden einzigen RSCler, die sich jeden Tag auf die Strecke machten und dem doch sehr wechselhaften Wetter trotzen. Martin Althaus gewann auch die interne Vereinswertung mit insgesamt 785 gefahrenen Kilometern auf den Strecken rund um Boltenhagen. Harald Stengl fuhr mit dem Rad nach Boltenhagen und kommt mit den dort vor Ort noch gefahrenen Kilometern auf eine ähnliche Gesamtsumme. Dirk Böhle startete gleich am Sonntag mit dem Ostsee-Marathon mit rund 220 Kilometern und über 1.300 Höhenmetern, nutzte dann aber weitere Tage, um auch mal die nähere Umgebung von Boltenhagen mit Wismar, Lübeck und Schloß Bothmer zu erkunden. Auch der jüngste RSCler Fabian Peplau kommt auf stolze 314 gefahrene Kilometer. Vom jüngsten Teilnehmer mit 9 Jahren bis zum ältesten teilnehmenden RSCler Werner Männig mit 73 Jahren hat jeder seinen Beitrag geleistet.

Neben den sportlichen Leistungen haben die Mitglieder des RSC und der weitere Kreis von Werner Radfahrer/innen aber auch das Miteinander und die vielen Ritzelgespräche bei Bier und Limo genossen. Im nächsten Jahr in Bonn sehen wir uns alle wieder!

Kontrolle Gruppenfoto Ausfahrt Rücken

 

 

Start der Breitensportsaison des BDR wieder in Capelle und Werne am 4. und 11. Januar, Weltmeisterschaftsteilnehmer Jan Tschernoster im Ausschilderungsteam