Rennsport

An Fronleichnam tummelten sich viele RSC-Breitensportler auf der Radtouristik-Veranstaltung des SV Herbern  – Marathonis und alle anderen Strecken waren hier für knapp 25 Sportler/innen im Programm.

Zeitgleich konnten sich die Rennsportler (Lizenzfahrer) des RSC Werne bei den offenen Westfalen- und Bezirksmeisterschaften und damit auch den Bezirksmeisterschaften des Radsportbezirks Westfalen Mitte am 20.06.2019 batteln und um Plätze in den vorderen Reihen kämpfen.

Die Rennen der Bezirksmeisterschaften wurden im Rahmen des offenen Meisterschaftsrennen – ausgerichtet von der Renngemeinschaft Paderborn – mit der folgenden Maßgabe ausgetragen:
Kommen drei Sportler und Sportlerin in einer Klasse eines Bezirks zusammen, dann findet auch in dem jeweiligen Bezirk eine Meisterschaft statt (gilt für die Bezirke OWL & Westfalen-Mitte).

Insgesamt belief sich dier Rundkurs in Paderborn auf 5,3 km, wobei der Rennkurs mit 65 HM auf den letzten 2,3 km als schwer einzustufen war, zumal vor dem Ziel eine kleine Rampe mit 14% zu bewältigen war.

An den Start gingen und erfolgreich absolvierten die folgenden 8 RSCler das Rennen in Paderborn:

Fabian Peplau – Vizemeister Bezirk Westfalen Mitte U 15 (Platz 6 im Gesamtrennen) – 21 km
Erik Sepe – Vizemeister Bezirk Westfalen Mitte U17 (Platz 8 im Gesamtrennen) – 42 km

Stefan Kramer – 4. im Bezirk Westfalen Mitte Senioren 3/4 (Platz 10 im Gesamtrennen) – 32 km
Dirk Riechers – 5. im Bezirk Westfalen Mitte Senioren 3/4 (Platz 11 im Gesamtrennen) – 32 km
Peter Dercken – 6. im Bezirk Westfalen Mitte Senioren 3/4 (Platz 14 im Gesamtrennen) – 32 km
Bernhard Langanki – 7. im Bezirk Westfalen Mitte Senioren 3/4 (Platz 15 im Gesamtrennen) – 32 km

Frederik Kremer – Bezirksmeister Bezirk Westfalen Mitte KT und Elite-Amateure (Platz 7 im Gesamtrennen) – 85 km
Jan Tschernoster – keine Bezirkwertung bei KT und Elite-Amateure (Platz 19 im Gesamtrennen) – 85 km

Herzlichen Glückwunsch an den Bezirksmeister Fred sowie an die beiden Vizemeister Fabian und Erik.

In der Seniorenklasse fuhr der RSC in Mannschaftsstärke und belegte bei den Bezirksmeisterschaften die Plätze 4 bis 7.

Für Stefan Kramer, Peter Dercken und Bernhard Langanki brachte dieses Rennen die ersten Platzierungen (Platz 2-15) in der Rad-Net Wertungsliste 2019 ein. Für Dirk Riechers war es nach “Drei Tage ohne Panne” in Fuldatal, wo er auf den 13. Platz fuhr, die 2. Platzierung in 2019.

In seiner ersten Saison als Lizenzfahrer macht sich Erik Seepe auf einen guten Kurs – nach Pannenrückschlägen in den vorangegangenen Rennen – kann er jetzt mit der Vizemeisterschaft im Bezirk durchaus sehr zufrieden sein. Nach dem er am 30.06.2019 beim Brackweder Radrennen auch noch auf den 7. Platz fuhr, zählt er schon 9 Punkte in der Rad-Net Rangliste.

Rennabteilung2

Fabian Peplau erreichte mit seiner Vizemeisterschaft Westfalen Mitte seine 13. Platzierung in 2019. Und legte nach: Am 23.06.2019 im Lennestadt-Rennen und am 30.06.2019 beim Brackweder Radrennen landete er jeweils auf dem 3. Platz und konnte damit die Anzahl der Platzierungen auf 15 erhöhen.

Rennabteilung1

Jan Tschernoster startete am 28.06.2019 bei der deutschen Meisterschaft im Einzelzeitfahren und landete auf dem 18. Platz – Deutscher Meister im Einzelzeitfahren wurde Tony Martin.

In Brackwede am 30.06.2019 starteten nicht nur die beiden Junioren, sondern auch unsere starke Seniorenmannschaft war wieder gemeldet und erzielte bei einem starken Feld das folgende Ergebnis:

Fabian Schreiner fährt in 2019 sein erstes Jahr in der U23. Bei einem Klassenwechsel muss man sich in der neuen Klasse erst zurecht finden und gegen starke Fahrer aus den Vorjahren antreten. Auch sind in den Klassen über U19 mehr Jahrgänge vertreten, das heißt die Felder sind größer und  auch das Bewegen im Feld muss man dann neu lernen. Aber U23 für Fabian und der Name der Klasse ist Programm – bei den von ihm gefahrenen Rennen in diesem Jahr pendelt er sich gerade auf diesem Platz ein.

Die Erfolge aus der Rennabteilung lassen sich doch gut an. Das dienstägliche Rennradtraining mit Fred zeigt schöne Erfolge. Und wie wir wissen, werdet ihr dabei ganz schön auf Rennen getrimmt. So soll es weitergehen!!

 

RSC weiter in der Erfolgsspur

Nach der guten Vorstellung der Rennabteilung letzte Woche bei der Landesverbandsmeisterschaft in Ahlen Dollbergen legten die Fahrer des RSC Werne beim traditionsreichen Rundstreckenrennen in Krefeld-Fischeln nach.

Fabian Schreiner musste bei den Amateuren dem von Anfang an hohen Tempo und seinen Allergieproblemen Tribut zollen und konnte seine volle Leistungsfähigkeit leider nicht abrufen. Dennoch steckte er nicht auf und fuhr im Rahmen der Möglichkeiten sein Rennen.

Besser lief es für den Fabian Peplau in der U15. Auch hier wurde, wie in allen Rennklassen, ein hohes Tempo angeschlagen. Es konnte sich kein Fahrer entscheidend absetzen. Im finalen Sprint konnte Fabian mit dem 7. Platz eine weitere Top-Ten-Platzierung in diesem Jahr erkämpfen.

Bei der Elite stand Frederik Kremer mit einigen ETW-Teamkollegen (Embrace-the-World) und dem erklärten Ziel am Start für Lokalmatador Marcel Peschges zu fahren. Doch während des Rennens konnte sich trotz zahlreicher Attacken keine Gruppe finden. Frederik und seine Teamkollegen fuhren sehr aufmerksam und waren stets auf der Höhe des Renngeschehens. Zwei Runden vor Ende begann Frederik sich nach vorne zu arbeiten und ging, perfekt lanciert von seinem Teamkollegen Julian Hellmann an Position Drei in die letzte Kurve. Nach einem langen Sprint konnte er seinen ersten Sieg in der Männerklasse bejubeln.

Fischeln201905

Landesverbandsmeisterschaften in Ahlen-Dolberg

Wie auch im Jahre 2017 richtete der RSF Ahlen die Meisterschaften im 1er-Straßenfahren des Landesverbands NRW aus. Auf dem 4 km langen Rundkurs in Dolberg wurden die diesjährigen Meister ermittelt. Ein Anstieg, enge Straßen und Aprilwetter waren die Haupthindernisse der diesjährigen Austragung. Weiterlesen

Am letzten Wochenende standen für die Rennfahrer zwei Rennen auf dem Programm: der NRW-Klassiker „Rund um Düren“ und das Rundstreckenrennen in Duisburg Walsum. Weiterlesen

Für einige Fahrer der Rennabteilung ging es am Wochenende gleich zweimal zur Sache. Der große Preis von Ascheffel im hohen Norden stand am Samstag für Fred Volmerg und Jan Tscheronster auf dem Programm. Weiterlesen

Die deutsche Renneröffnung liegt nun hinter uns und es war ein Tag der epische Rennen versprach. Fünf Grad und Dauerregen sowie starker Wind machten die Strecke anspruchsvoll. Weiterlesen

Erstes Lebenszeichen der Rennabteilung!

Der Winter neigt sich dem Ende zu, und während die Touristikabteilung in der Westfalen-Winterbike-Trophy auf einen souveränen Sieg in der Mannschaftswertung zusteuert, kommt auch langsam Leben in die Rennabteilung des RSC Werne. Weiterlesen

In Troisdorf standen am vergangenen Wochenende Fabian Peplau und Frederik Volmerg als Vertretung des RSC Werne am Start. Der Renntag startete mit einigen Minuten Verspätung, da noch ein Auto auf der Rennstrecke geparkt war. Als es dann losging, nahm zunächst Fabian sein Rennen in Angriff. Für ihn galt es 20 Runden auf dem 1,2 km langen, verwinkelten Kurs mit ansteigender Zielgerade zu absolvieren. Am Ende erreichte er einen respektablen 11. Platz, zumal das Rennen Teil der NRW-Schülercup-Serie ist.

Im Hauptrennen des Abends stand mit Frederik ebenfalls ein RSC-Akteur, allerdings in den Farben seiner Renngemeinschaft Embrace the World am Start. Da das Rennen als A/B/C Kategorie ausgeschrieben war, erhielt die C-Klasse 40 Sekunden Vorgabe. Als diese egalisiert wurde, setzte Frederik direkt die entscheidende Attacke und konnte sich mit einem Fahrer vom heimischen Team Kernhaus absetzen. Zu zweit wurde der Rundengewinn vollzogen. Im weiteren Verlauf des Rennens setzten sich erneut kleinere Gruppen ab, so dass eine weitere vier Fahrer umfassende Gruppe den Rundengewinn vollzog. Nachdem das Feld mit Rundenrückstand drei Runden vor Ende absprintete fuhren also sechs Fahrer den Sieg unter sich aus. Simon Happel vom Team Kernhaus und Wegbegleiter von Frederik während der Überrundung setzte sich erneut ab und gewann als Solist vor Frederik, der den Sprint der Verfolger gewann.

Am zweiten Tag der Veranstaltung stand im U19 Rennen Fabian Schreiner am Start. Leider schrammte er mit dem 12. Platz knapp an einer weiteren Platzierung vorbei. Dennoch ein erfreuliches Ergebnis, da das Rennen mit vielen Landeskader-Fahrern aus NRW und Niedersachsen stark besetzt war.

Die Ergebnisse findet ihr hier:

https://www.rad-net.de/modules.php?name=Ausschreibung&ID_Veranstaltung=30198&mode=erg_detail&groupid=30198.1.160822.2

https://www.rad-net.de/modules.php?name=Ausschreibung&menuid=408&pgID_Veranstaltung=1&ID_Veranstaltung=30197&mode=erg_detail

Außerdem ein Videozusammenschnitt des ersten Tages auf Youtube:

https://www.youtube.com/watch?v=Pbs6P-7hsuQ

image1

Frederik Volmerg im Trikot des Radteams Embrace the World auf dem 2. Platz!

RSC 79 Werne eröffnet Rennsaison auf heimischem Terrain

Am Sonntag, den 11.03.2018, geht es im ostwestfälischen Herford für die Renner des RSC endlich wieder um die Wurst. Die deutsche Rennsaison wird traditionell mit dem Herforder Frühjahrspreis eröffnet. Für viele Rennfahrer ist hier die erste Standortbestimmung nach dem langen Winter voller nasser, kalter und teilweise einsamer Trainingskilometer.

In der U15 wird sich Fabian Peplau in seinem ersten Jahr als NRW-Kaderfahrer beweisen wollen. In der U19 geht Fabian Schreiner nach einem trainingsintensiven Winter hochmotiviert an den Start. Bei dem von ihm absolvierten Trainingsrennen in Venlo (NL) zeigte er ein ansprechendes Rennen gegen die traditionell starken Niederländer und erkämpfte einen 6. Platz. In den Senioren warten die Starter des RSC Werne wohl noch auf wärmeres Wetter und Sonnenschein. In der Hauptklasse steht Frederik mit seinem Team Embrace The World Cycling am Start. Die ersten Rennen in Belgien und Holland zeigten auch für ihn eine ansprechende Form.

Der 2,8 km lange Kurs in Herford ist mit viel Wind und einem leichten Anstieg zwar selektiv, ist aber in der Renngestaltung sehr offen. In jeder Rennklasse ist sowohl ein Massensprit als auch die Ankunft einer Fluchtgruppe nicht ausgeschlossen. Allen Startern viel Glück und eine erfolgreiche Saison 2018.

Das Fronleichnamswochenende 2017 startete traditionell mit der RTF in Herbern.

Mit 1189 Teilnehmer/innen eine sehr gut besuchte Veranstaltung und mit 33 Fahrer/innen gewann der RSC haushoch die Vereinswertung. Matti und Luis Blaha nahmen die Auszeichnung stellvertretend für den Verein gerne in Empfang. Sascha freute sich über den Espresso auf der 150km Etappe in Herbern – das nennt man Service.

Die Radtouristiker/innnen des RSC Werne stellten auch bei der RTF beim TUS Westfalia Sölder eine grosse Mannschaft auf, so dass es hier den Pokal für den 2. Platz in der Mannschaftswertung gab – Hätten sich ALLE eingetragen, Sternfahrer, Quereinsteiger eingeschlossen – hätte es sicherlich auch für den 1. Platz gereicht.

Fronleichnam (2)

 

RTFler Extrem waren dann auf der Vätternrundan in Schweden aktive – Stefan Rühl und Jürgen Hune suchten die Herausforderung bei der Vätternrundfahrt

Gemeinsam mit weiteren ca. 20.000 Radfahrer/innen sollte der Vätternsees in Schweden mit einer Strecke von 300 km umrundet werden. Die beiden starteten am Freitagabend um viertel vor neun und fuhren die Nacht durch bis zum nächsten Morgen – mit einer reinen Fahrtzeit von 9 Stunden und 3 Minuten – ein sehr guter 31 km/h-Schnitt – Respekt!

Auf den Fotos kann man kaum vorher – nachher unterscheiden – wenn man von den Medaillen absieht.

Vätternrundfahrt

 

Und nicht zuletzt konnten die Rennradler ein erfolgreiches Wochenende verzeichnen:

Am Donnerstag gab es zunächt die Westfalenmeisterschaft der 3 Bezirke – Westfalen-Mitte, Ost-Westfalen-Lippe und Nord-Westfalen -  zu absolvieren. Und am Sonntag ging es dann noch Rund um den Gaskessel in Bocholt.

Hier die Ergebnistabelle für die Rennfahrer des RSC:

 

RundumBocholt2017

Westfalenmeisterschaft2017