mb

Erstes Lebenszeichen der Rennabteilung!

Der Winter neigt sich dem Ende zu, und während die Touristikabteilung in der Westfalen-Winterbike-Trophy auf einen souveränen Sieg in der Mannschaftswertung zusteuert, kommt auch langsam Leben in die Rennabteilung des RSC Werne.

Traditionell ist der Winter eine harte und langweilige Zeit im Straßenrennsport. Einsame Stunden im nassen Training werden unterbrochen von noch langweiligeren und härteren Einheiten auf der Rolle, um sich die nötige Grundlage für die kommende Straßensaison zu holen.

Für die Kaderfahrer des Landesverbandes NRW gehört die Rennserie der Winterbahn zum Pflichtprogramm und bietet die Möglichkeit Rennhärte abseits der nassen und dreckigen Straßen zu erwerben. In diesem Wettbewerb belegte Fabian Peplau dank konstanter Leistung in allen Disziplinen den achten Gesamtrang.

Fabian 201902

Ein erstes Ausrufezeichen auf der Straße konnte auch Frederik Volmerg setzen. Er ging am 9. Februar in Sittard in den Niederlanden für sein Team ETW an den Start. Hier findet auf dem Gelände des Tom-Dumoulin-Bike-Parks eine Serie von Trainingswettbewerben statt. Sie wird vom Radverband Süd-Limburg veranstaltet und bietet den Rennsportlern die Möglichkeit erste Rennkilometer zu sammeln. Es gilt 90 Minuten und drei Schlussrunden zu absolvieren. Das Rennen wurde bei starkem Wind und Regen hart ausgefahren und bereits nach 20 Minuten stand die Gruppe des Tages. Mit dabei auch Frederik und ein weiterer Teamkollege. Nach etlichen Attacken und Gegenattacken konnte sich Frederiks Teamkollege entschieden absetzen und Frederik gewann den Sprint um Platz Zwei.

Frederik 201902

Die deutsche Saisoneröffnung mit dem Frühjahrspreis in Herford ist nur noch wenige Wochen entfernt und die Fahrer des RSC sind gut vorbereitet.

Bei der heutigen 5. Veranstaltung der WWBT-Serie (03.02.2019) gingen gut 20 RSCler an den Start.

Damit geht es weiter Richtung Gesamt-Gewinn der Mannschaftswertung, die am 3.3.2019 in Iserlohn vorgenommen wird.

Das Wetter bietet in diesem Jahr wieder einige Herausforderungen an die Teilnehmer/innen der einzelnen Veranstaltungen. Die ersten beiden Termine in Capelle und Werne mussten mit Dauerregen kämpfen. Kurbel Dortmund durfte sich bis jetzt über das beste Wetter freuen – sonnig und klar, und verzeichnete damit den bisherigen Teilnehmerrekord 2019 von 808 Startern. Nachdem im letzten Jahr die Dortmunder Veranstaltung wegen Sturm Frederike abgesagt werden musste, ein toller Erfolg. In Waltrop war dann wieder Dauerregen und Kanalwege angesagt und Mensch und Material sahen entsprechend aus.

Die 5. Veranstaltung in Witten am heutigen Sonntag konnte dann 541 Starter locken, bei den Temperaturen und dem blauen Himmel hätten es auch mehr sein können – aber trotz des sonnigen Wetters von oben, scheuten einige Fahrer eben den tückischen Untergrund – gerade da es in Witten eigentlich nur hoch und runter geht, waren eisschollige Wege gefürchtet. Aber die, die sich getraut haben, konnten sich über eine gelungene Veranstaltung freuen. Im Gegensatz zu uns, die mit über 60 Helfer/inen eine solche Veranstaltung ausrichten können, stemmt der RV Witten seine CTF mit nur 20 Vereins-Helfern und externer Unterstützung beim Catering im Start und Ziel. Und wenn es dann so auf den Verpflegungsstationen auf der Strecke keine geschmierten Brote geben kann, sind wir auch mit Nahrung in Form von Bananen, Kuchen, Keksen und Müsliriegeln zufrieden und wie Uwe Herker (Orgachef RV Witten) richtig nachfragt: “Aber ihr kommt ja auch gar nicht zum futtern, oder?” Nein, wir kommen zum Radfahren auf die schönen und herausfordernden Strecken in Witten. Danke für die gelungene Veranstaltung.

Witten2019

Nach dem wir am letzten Samstag unsere neue Marathon-Strecke abgefahren sind, mussten wir feststellen, dass ein Motiv auf den Wegen durch das Münsterland immer wieder ins Auge fiel:

Weg- und Flurkreuze oder auch sogenannte Bildstöcke  – die man insbesondere in katholischsen Gegenden Deutschlands findet und damit eben auch bei uns im Münsterland. Manche sind gedrungen, andere unübersehbar, sie sind aus Holz, Metall oder aus Stein – entweder mit Jesus- oder Marienfiguren.

Viele dieser Kreuze dienten früher zur Orientierung. Sie waren wichtige Wegmarkierungen und manchmal sind sie noch heute in Wanderkarten eingetragen. Aber auch zum Gedenken oder zum Dank oder einfach als Hofkreuz zum Ausdruck der Frömmigkeit der Erbauer sind sie errichtet worden. An einigen Kreuzen hält eine Inschrift fest, wann, von wem und warum das Kreuz aufgestellt wurde. Auf einigen Sockeln findet man dazu auch aufmunternde und tröstende Hinweise an die Vorbeikommenden.

Nehmt Euch diese zu Herzen und fühlt Euch auf unserem Marathon durch die Münsterländer Parklandschaft gut beschützt.

Wir bestehen mit der folgenden Auswahl nicht auf Vollständigkeit, aber zumindest ein kleiner Vorgeschmack:

MDCentro

Wobei wir Euch die Kreuze im Mai natürlich in einem grüneren Umfeld und hoffentlich sonnigerem Licht präsentieren wollen!

logo_unten

 

Und so landen wir auch auch in der “Tour” – zumindest als Link: BDR Radmarathon-Cup Deutschland.

 

RTFCollage

Premiere für den RSC Werne:

Erstmalig in der 40-jährigen Vereinsgeschichte richtet der RSC Werne einen Radmarathon aus.

Im Rahmen unserer Volksbank-RTF gibt es in 2019 unseren

“Christophorus-Marathon”
205 km durch die Münsterländer Parklandschaft.

Was ist ein Radmarathon?
Ein Radmarathon ist eine Langstreckenfahrt im Straßenradsport. Laut Definition des Bunds Deutscher Radfahrer (BDR) gilt eine Langstreckenfahrt ab 200 Kilometern als Radmarathon.

Unser Christophorus-Marathon ist als “Newcomer” zudem direkt eine Veranstaltung im Rahmen des vom BDR ausgerichteten BDR RADMARATHON-CUP Deutschland.

logo_unten

Der BDR RADMARATHON-CUP Deutschland ist eine sportliche Steigerung des Radtourenfahrens (RTF). Dabei startet die populäre Langstreckenserie 2019 in ihre 30. Saison und der RSC Werne (Nummer 2 in der Serie) ist mit dabei!

2019 RMCD Grafik

Im Rahmen dieser Veranstaltungreihe ist die Bewältigung der anspruchsvollen Langstrecken bis zum Kontrollschluss das Ziel - es erfolgt keine Zeitnahme!! Es handelt sich nicht um Radrennen, d.h. unsere Veranstaltung hat keinen Wettbewerbscharakter! Es sein denn, man will den Wettkampf mit dem eigenen “inneren Schweinehund” gewinnen.

Beim BDR RADMARATHON-CUP Deutschland gilt: 5 von 20! Wer fünf dieser Radmarathons fährt, bekommt kostenlos das exklusive BDR-Radmarathon-Cup-Finisher-Trikot. Super-Finisher wird, wer 10 der 20 Radmarathons fährt.

Und dann fragt man noch, warum man in  Werne den Marathon fahren soll?

Trotzdem hier ein paar mögliche Antworten:

Warum sollte man in Werne den Marathon fahren?

Neue Strecke.

Flach und schnell.

Guter Einstieg in die weitere Marathon-Saison.

Behütet von Wegkreuzen im Münsterland.

Top-Verpflegung.

Kurricker Berg als Dach der Tour mit 102,5 m über N.N.

Erfahrene RTF-Organisatoren.

Wir wollen Euch vom Münsterland überzeugen!
Kommt vorbei und freut Euch auf eine neue Marathon-Strecke!

… oder wenn Ihr es kürzer mögt: 27 | 46 | 71 | 110 | 150 km sind bei unserer Volksbank RTF (39. St. Christophorus-RTF) am Samstag, den 04.05.2019 auch im Angebot.

WEITERE INFOS HIER KLICKEN!

RTFCollage

 

Egal welches Wetter – wir sind gerüstet! Die 12. Münsterland CTF kann kommen!

So sind wir für Euch die Strecken unserer CTF abgefahren – gut eingepacht in Regenklamotten die einen und die anderen trotzten dem Wetter in entsprechender Funktionskleidung.

WWBT Abfahren Strecke

und in Capelle hat es uns am ersten Wochenende in 2019 auch schon Spaß gemacht! Mit Startnummern ausgerüstet sind wir auf einer sehr gut organisierten Veranstaltung gefahren. Gute Ausschilderung, gute Verpflegung, gutes Team – Danke an den SC Capelle!

…, und wir freuen uns auf Euch, am nächsten Sonntag bei uns!

WWBT Capelle

Nach dem schönen Start der WWBT am 06.01.2019 in Capelle freuen wir uns auf den Sonntag bei uns in Werne.

Hier das Streckenupdate zu den diesjährigen Strecken mit den Streckenlängen 32 und 57 km:

Das neue Streckenkonzept mit den Cross-Alternativen entlang der Hauptstrecken ist genehmigt – die Strecken findet Ihr zum Download hier:
gpsies CTF 2019 RSC 79 Werne e.V.

Die Cross-Alternativen werden Euch auf unseren Strecken z.B. mit dem folgenden Schild angekündigt (in Abhängigkeit von der Abzweigvariante gibt es natürlich angepasste Schilder!):StreckenteilungBild

Je nach Wegbeschaffenheit sind diese Alternativen matschiger, steiniger oder wurzeliger oder bieten ein paar Höhenmeter mehr als die Haupstrecken – wir hoffen für Euch auf eine oder mehr Herausforderung!

Die Strecken führen zum Teil über Privatwege und Privatgrund, für die wir für den Tag unserer CTF die Genehmigung erhalten haben. Wir bitten um entsprechend angepasste Fahrweise bei der Nutzung dieser Wege. Auch teilen wir uns den Wald und die Wege mit Wanderern, Joggern, anderen Radfahrern, Jägern, ….. wir bitten Euch um Rücksichtnahme, damit wir diese Veranstaltungen noch oft durchführen können.

BIS SONNTAG, den 13.01.2019!

Unsere stetig angewachsene Gruppe MTB Fun – für alle zwischen 10 und 16 Jahren, die Spaß am Mountainbiken haben – kann auch Kegeln. Aber da greife ich gerade etwas vor!

MTB JA2018_web

Seit einiger Zeit gibt es eine MTB Fun-Gruppe beim RSC Werne, die sich unter Begleitung von Johann Bruns, alle 2 Wochen mit bis zu 14 Teilnehmer/innen auf den Weg in die Wälder und Halden  rund um Werne macht. Unterstützt von den MTB erfahrenen Jugendlichen Finn, Ben, Felix und Micha können hier Tricks und Tipps, um das MTB-Rad zu beherrschen, ausgetauscht und geübt werden. Sprünge und Abfahrten, Pump-Tracks und Wheelies werden so perfektioniert und Johann berichtet begeistert, dass mit jedem gemeinen Training die Sicherheit und das Können wächst. Und dass alle miteinander Spaß beim gemeinsamen Üben haben.

IMG-20181118-WA0000

Als Abschluss für diese Jahr sollten sich dann alle noch einmal – auch ohne Fahrrad – austauschen können. Und wo klappt das besser als beim Kegeln? Die Harmonie in der Gruppe stimmte auch beim Kegeln und dazu Pommes und Schnitzel …

Jahresabschluss MTB Jahresabschluss MTB1

Die Wettervorhersagen für unsere Geführte Permanententour am 08.12.2018 waren durchaus regnerisch und böig. Allerdings sollte es um 13:30 Uhr herum einige Wolkenlücken geben. Und so kam es auch: Als sich zum Start der Tour ca. 25 unerschrockene Radfahrer/innen mit dem MTB oder dem Crossrad am Vereinsheim der Eintracht Werne im Dahl trafen, regnete es nicht und man konnte hinter den Wolken sogar den blauen Himmel ausmachen. Unter Leitung von RSC-Guides machten sich dann 2 Gruppen auf die Strecken. Die größere Gruppe mit knapp 17 Teilnehmer/innen machte sich auf die 50 km Tour über die Halden und die anderen Starter/innen entschieden sich für die 30 km Tour. Aber nur weil es von oben trocken war, hieß das nicht, das man sauber über die Wege kam. Der vorherige Regen hatte für ausreichend Pfützen und Schlamm gesorgt, den man nun in Angriff nehmen musste. Und nach knapp einer Stunde war es auch mit der Trockenheit von oben vorbei und der Regen setzte wieder ein, dabei schwankte er zwischen leichtem Nieselregen und stärkeren Regenschauern. Aber dieser Kampf gegen die Elemente tat dem Spaß keinen Abbruch und der Wind ist der beste Trainer!

GEfPerm201812_03

Nach gut 1,5 Stunden kam die erste Gruppe wieder ins Ziel und nach 2 1/4 Stunden die Starter/innen von der langen Tour. Sportlich gefordert, nass und dreckig, aber durchaus froh, die Schlammschlacht durchgestanden zu haben, konnten dann die verbrauchten Kalorien mit einer warmen Bockwurst wieder aufgetankt werden. Danach machten sich die Fahrer/innen wieder auf den Weg, wobei sich einige Fahrer/innen von befreundeten Vereinen noch per Rad auf den Weg nach Dortmund, Capelle und Herbern machen mussten. Wirklich tapfer!

GEfPerma201812_02

Nun freuen wir uns auf unsere nächste Veranstaltung: die Münsterland-CTF im Rahmen der WWBT 2019, die am 13.01.2019 ausgerichtet wird. Auch hier werden wir das Wetter so nehmen, wie es kommt!

Der RSC 79 Werne e.V. hatte am 17.11.2018 zum feierlichen Jahresabschluss 2018 und zum traditionellen Schnitzelessen ins Hotel am Kloster eingeladen. 75 Mitglieder und Gäste kamen und ehrten die Vereinmeister/innen in den verschiedenen Disziplinen.

Die Radtouristikabteilung des RSC stellte in 2018 mit 87.728 gefahrenen Kilometern zwar keinen neuen Rekord auf – die Rekordleistung aus dem Jahr 2017 wurde um 4.462 km nicht erreicht – aber es ist immerhin die zweitbeste KM-Leistung, die jemals im Verein über die Summe aller zurückgegebenen BDR-Wertungskarten errechnet wurde.

Was sind BDR-Wertungskarten? Auf den Wertungskarten, die der Bund deutscher Radfahrer für Breitensportler ausgibt, können sich die Teilnehmer über das Jahr ihre bei RTF- und CTF-Veranstaltungen gefahrenen Kilometer und Wertungspunkte eintragen lassen. Zum Ende der Sasion wird dann eine Endabrechnung gemacht, Kilometer und Punkte aufaddiert und man erhält bei Erreichen vorgegebener Punktzahlen die vom BDR ausgegebenen Jahresauszeichnungen.

Wir als Verein nutzen die Punkte/Kilometer der BDR-Wertungskarte um im vereinsinternen Vergleich die Vereinsmeister/innen zu ermitteln. Die erreichte Punktzahl ist dabei ausschlaggebend für die erzielte Platzierung in der Vereinswertung. Bei gleicher Punktzahl für mehrere Fahrer gibt dann im Weiteren die Anzahl gefahrener Kilometer den Ausschlag über den Listenplatz. Unterschiedliche Kilometer bei gleicher Punktzahl kommen deswegen zustande, weil es gemäß Vorgabe vom BDR für die gleiche Punktzahl jeweils eine Bandbreite von Kilometern gibt. Die einzelnen Veranstalter planen ihre Touren entsprechend der örtlichen Gegebenheiten und so kann es sein, dass man für 3 Punkte mal 110 Kilometer fährt und bei einer anderen Veranstaltung 121 km.

Entwicklung Vereinswertung:

2018 2017 2016
Punkte Kilometer Punkte Kilometer Punkte Kilometer
Frauen 280 9.826 331 10.183 263 7.875
Schüler 0 0 63 1.809 48 1.184
Männer 2.417 77.902 2.556 80.198 2.212 71.313
Gesamt 2.697 87.728 2.950 92.190 2.523 80.372

Die Auszählung der Wertungskarten ergab für die Vereinswertung die folgenden Ergebnisse:

Nachdem in den Vorjahren wiederholt Jürgen Teicher Vereinsmeister bei den Männen geworden war, musste er sich in 2018 Ottmar Ulrich-Neuhaus geschlagen geben, der sich mit 199 Punkten und 6.685 Kilometern den Vereinsmeistertitel holte, und Jürgen Teicher mit 172 Punkten und 5.885 Kilometern auf den zweiten Platz verwies. Auf den dritten Platz fuhr Lutz Kannegießer mit 162 Punkten und 5.288 Kilometern. Die drei Fahrer gewannen mit deutlichem Abstand vor den nächstplatzieren Martin Althaus (117 Punkte/3.990 Kilometer) und Markus Fleige (114 Punkte/3709 Kilometer). Ottmar konnte sich insbesondere über seine Teilnahme beim BRT in Langenselbold und den dort gefahrenen Marathon schon 837 Kilometer auf seiner Wertungskarte verbuchen und damit einen wichtigen Beitrag für seinen Vereinsmeistersieg leisten. Ansonsten waren er und Lutz fleißig an den Wochenenden bei vielen RTFs-Veranstaltungen unterwegs und erkundeten auch die ausgeschriebenen Permanenten der Umgebung: neu gewonnene Freizeiten wurden von den beiden optimal genutzt.

DSCN5607

von links: Lutz Kannegießer, Ottmar Ulrich-Neuhaus, Monika Biermann, Jürgen Teicher

Bei der diesjährigen wiederum sehr starken Frauenwertung mit insgesamt 10 Starterinnen gewann Monika Biermann mit 66 Punkten und 2.152 gefahrenen Kilometern die Vereinsmeisterschaft bei den Frauen. Den zweiten Platz belegte die Vereinsmeisterin aus 2017  Birgit Timmermann mit 60 Punkten und 2.265 Kilometern. Auf den dritten Platz fuhr in ihrem ersten Jahr als RSClerin Helena Teicher, mit 33 Punkten und 1.244 Kilometern. Wir freuen uns sehr, mit ihr den Altersdurchschnitt bei den RTF-Fahrerinnen senken zu können.

DSCN5615

von links: Birgit Timmermann, Helena Teicher, Monika Biermann, Peter Dercken

Leider gab es in diesem Jahr keine Schülerwertung, aber wir hoffen, dass es im nächsten Jahr aus dem Bereich unserer MTB-Gruppe auch junge Wertungskartenfahrer/innen geben wird, die Spaß am Punkte- und Kilometersammeln haben!

Die Rennradabteilung ehrte durch unseren Vereinspräsidenten Frank Volmerg als besten Rennradler Fabian Schreiner mit seinen tollen Erfolgen in der U19, sowie auf Platz 2 Jan Tschernoster, der nach seiner Verletzung im Sommer in den letzten Rennen des Jahres noch Punkte für die vereinsinterne Wertung sammeln konnte.

DSCN5602

von links: Jan Tschernoster, Frank Volmerg, Fabain Schreiner

Nach den Ehrungen präsentierten Frank Volmerg und Ralf Tschernoster den versammelten Vereinskollgen einen Jahresrückblick in Bildern. Das ereignisreiche Jahr 2018 so Revue passieren zu lassen, brachte stimmungsvolle und erheiternde Momente in Erinnerung. Danke an die beiden für diese schöne Präsentation, die von Frank gutgelaunt kommentiert wurde.

Und dann gab es noch eine Verlosung: Beim Stadtradeln hatte der RSC Werne-Gutscheine für den 2. Platz in der Gruppenwertung (Gesamtkilometer) und für den 2. Platz als fahrradaktivste Gruppe (gefahrene Kilometer je Teilnehmer/in) gewonnen. Diese Gutscheine wurden unter allen Stadtradler/innen verlost und Bettina Brückner als Glücksfee zog die glücklichen Gewinner Ralf Tschernoster und Marion Fengler.

Im Rahmen des Jahresabschlussfestes bedankte sich der RSC auch bei den beiden Haupt-Guides unseres Mittwochstrainings mit einem westfälischen Flachgeschenk sowie praktischem Werkzeug für den Fahrradmechaniker. Martin Althaus und Daniel Schulte führen in der Rennradsaison zwei verschiedene Leistungsgruppen über Strecken rund um Werne. Sie scouten immer wieder neue und interessante Strecken in der Umgebung. Das Training wird nie langweilig, so dass wir zum Mittwochstraining bis zu 30 Teilnehmer/innen verzeichnen konnten.

In diesem Jahr gab es auch ein Vereinsjubiläum zu feiern: Daniel Schulte wurde für seine 25-jährige Vereinsmitgliedschaft geehrt. Daniel ist in vielen Bereichen unseres Vereins aktiv, er ist bekannt als langjähriger RTF-Wart und unser lebender Navigator, wenn es um Strecken und Sehenswürdigkeiten rund um Werne und auch weiter geht.

DSCN5591

von links: Daniel Schulte, Frank Volmerg, Peter Dercken

Ein neues Angebot wurde in diesem Jahr von Dirk Böhle mit dem Radsportabzeichen (vergleichbar zum Laufsportabzeichen) ins Vereinsleben eingebracht. Dirk Böhle hat die Fortbildung zur Abnahme des Radsportabzeichens in diesem Jahr absolviert und auch schon bei den Vereinsmitgliedern die dafür notwendigen Leistungen abgerufen und protokolliert. Für diese Initiative gab es vom Verein ein kleines Dankeschön. Für das nächste Jahr ist geplant, dass das Radsportabzeichen auch für nicht Vereinsmitglieder angeboten wird. Darüber werden wir dann entsprechend informieren.

DSCN5592

von links: Dirk Böhle, Frank Volmerg

Unsere Mitglieder bringen aktiv ihre eigenen Ideen mit ein und setzen sie um, wie z.B. Michael Weber und Thomas Kimm mit ihren Mittwochstouren mit Licht im Winter oder Stefan Rühl, der sich um einen Erste-Hilfe-Kurs für unsere Vereinsmitglieder kümmerte. Jürgen Hune, Christof Lefering und Stefan Rühl, die sich um die Vorbereitung unserer Partnerschaftstour 2019 nach Lytham St. Annes kümmern. Ein Dank geht an alle Vereingsmitglieder des RSC, die über das Jahr bei unseren Veranstaltungen im Einsatz sind und diese zum Erfolg mittragen.

Nun stehen wir vor der neuen Saison 2019 und wünschen uns für alle Abteilungen des Vereins ein ebenso erfolgreiches Jahr wie das vergangene.

Nachdem wir in diesem Jahr ein paar Stürze zu verzeichnen hatten, kam Stefan auf die gute Idee, dass ein Erste Hilfe Kurs zur Auffrischung unserer Helferkenntnisse vielleicht angebracht wäre.

10 wackere RSCler machten sich also auf den Weg zum DRK nach Kamen, um in praktischen Übungen zur stabilen Seitenlage, Kopf- und Armverbänden usw. mehr Sicherheit für die Erste Hilfe bei einem Unfall zu bekommen.

Erste Hilfe 201810

Auch wurde natürlich einiges an Theorie wiederholt, so dass am Ende des Abends alle nicht nur viel Spaß am Ausprobieren gehabt haben, sondern der RSC hilfemäßig gut für die nächsten Stürze gewappnet ist.

Besser ist es allemal, wenn wir uns sturzfrei mit unseren Rädern bewegen. Also: Hals- und Beinbruch, damit wir die Erste Hilfe auf Kursteilnahmen beschränken können.