mb

Der BDR bietet ab diesem Jahr das neue Programm Cyclingweltweit an:

Weltweit trifft es vielleicht noch nicht ganz, aber jeder Mallorca-Fahrer können bei Fahrten auf Mallorca schon mal Punkte für die rote Wertungskarte sammeln. Und für Lanzarote gibt es das auch schon. Weitere Infos bekommt Ihr, wenn Ihr auf das Logo oben klickt,  bzw. so gelangt Ihr auch zum Registrierungsportal dieser Aktion des BDR.

Was ist Cyclingweltweit?

Bis zum 31.05.2018 kann man nach Registrierung auf der Seite cyclingweltweit.bdr.bike  verschiedenste Orientierungsziele auf den beiden Inseln anfahren. Die Anfahrt dieser Ziele wird dann über Euer registriertes Smartphone an Cyclingweltweit übermittelt. Neben Wertungspunkten gibt es zudem laut Ankündigung des BDR auch weitere attraktive Preise zu gewinnen. Zur weiteren Information findet Ihr unten den Flyer des BDR. Wer sich also eh auf Mallorca zum Radfahren aufhält, kann es ja vielleicht mal versuchen und berichten!

CyclingWeltweitBildeltweit

Mal was Neues! So haben wir unser Trikotdesign schon öfter diskutiert!

Der Wunsch war:

Der Wiedererkennungseffekt unserer Trikotfarben war wichtig, das unverkennbare Blau und die Streifen rot, schwarz, gelb sollten im neuen Design wiederkehren – gleichzeitig aber wollten wir etwas moderner und grafischer werden.

Und jetzt wird es wahr – zugleich haben wir mit Artur Stilter und OKABEST einen Sponsor gefunden, der uns bei unserer Ausrüstung unterstützt.

Unsere Vereinsbekleidung ist ab sofort (gemäß der üblichen Liste) in folgenden Design verfügbar:

Kürzlich aktualisiert13

Und wer noch nicht weiß, was Artur so macht – hier der Link zu OKABEST:

Der Newsletter mit Infos zur Bestellung und mit Terminvorschlägen zur Anprobe kommt!

Nach dem schönen Start der WWBT am 07.01.2018 in Capelle freuen wir uns auf den Sonntag bei uns in Werne.

Hier das Streckenupdate zu den diesjährigen Strecken mit den Streckenlängen 32 und 53 km:

Das neue Streckenkonzept mit den Cross-Alternativen entlang der Hauptstrecken ist genehmigt – die Strecken findet Ihr zum Download hier:
gpsies CTF 2018 RSC 79 Werne e.V.

Die Cross-Alternativen werden Euch auf unseren Strecken z.B. mit dem folgenden Schild angekündigt (in Abhängigkeit von der Abzweigvariante gibt es natürlich angepasste Schilder!):StreckenteilungBild

Je nach Wegbeschaffenheit sind diese Alternativen matschiger, steiniger oder wurzeliger oder bieten ein paar Höhenmeter mehr als die Haupstrecken – lasst Euch überraschen!

Die Strecken führen zum Teil über Privatwege und Privatgrund, für die wir für den Tag unserer CTF die Genehmigung erhalten haben. Wir bitten um entsprechend angepasste Fahrweise bei der Nutzung dieser Wege. Auch teilen wir uns den Wald und die Wege mit Wanderern, Joggern, anderen Radfahrern, Jägern, ….. wir bitten Euch um Rücksichtnahme, damit wir diese Veranstaltungen noch oft durchführen können.

BIS SONNTAG, den 14.01.2018!

 

 

 

Der Westfälische Anzeiger hat sich zusammen mit unseren ehemaligen Touristikwart Daniel Schulte, der langjährig für die Strecken und das Streckenkonzept unserer Münsterland CTF verantwortlich war, an die letzten zehn Jahre zurückerinnert, in denen der RSC Werne im Rahmen der Westfalen-Winter-Bike-Trophy eine CTF ausgerichtet hat.

Dabei ist ein schöner Bericht entstanden, der die Anfänge und die Entwicklung der CTF-Serie reflektiert und auch einen Ausblick in die Zukunft macht.

Wir können Daniel nur zustimmen und sind auf jeden Fall auf die nächsten 10 Jahre gespannt!

Wer lesen möchte: Hier der Link – einfack klicken!

 

Wir sind vorbereitet!

Wir sind für Euch sogar noch am 24.12.2017 die neue Strecke unserer 11. Münsterland CTF abgefahren, um die Beschaffenheit und Fahrbarkeit live zu testen. Und wir konnten feststellen, dass auch nach Dauerregen die Strecke befahrbar ist. Einige Matschpassagen sind etwas tiefer, aber man kommt durch!

RSC11

Und da wir – wie die Jahre zuvor – unsere bewährten “Männer in Gelb” haben, die sich nach der Tour professionell um die Reinigung Eurer Räder kümmern, sollte einem Start in Werne nichts entgegenstehen.

0 RSC web

Als besonderes Angebot in diesem Jahr bieten wir eine geführte Kidstour an:

2 erfahrene MTB-Fahrer des RSC-Werne nehmen Jungs und Mädchen im Alter zwischen 8 und 13 Jahren mit auf die 30-km Runde. Gestartet wird um 10:30 Uhr – wenn der erste große Startblock durch ist. Treffpunkt ist ab 10:15 Uhr im Startbereich in der Mensa des AFG. Damit wir die Gruppengröße und -verteilung etwas planen können, bitten wir um Voranmeldung (mit Namen und Alter) bis zum 12.01.2018 an die folgende Adresse:  2.Vorsitzender@rsc-werne.de. Spontane Anmeldungen am Sonntag selbst, können nur dann berücksichtigt werden, wenn die Gruppengröße es noch zulässt.

Benötigt wird ein Mountainbike oder ein stabiles Trekkingrad, Helm ist Pflicht und die Kleidung sollte dem Wetter angemessen sein, warme Handschuhe, möglichst Gamaschen und bei Bedarf auch Regenkleidung. Gefahren wird in einem dem Können der Gruppe angepassten Tempo – niemand wird alleine gelassen – wobei wir eine grundlegende Sportlichkeit und Ausdauer voraussetzen, damit die 30 km geschafft werden. Auf der Kontrolle in Cappenberg können sich zur Halbzeit dann alle bei Tee, Brühe, Schnittchen und Kuchen stärken, um gemeinsam den Rückweg zum Ziel anzutreten. Bei einer Durschnittsgeschwindigkeit von ca. 12 km/h rechnen wir mit einer Tourdauer von ca. 3 Stunden.

Wenn Ihr die Herausforderung sucht, dann meistert die 30-km Strecke unserer CTF gemeinsam bei unserer geführten Kidstour!

Wir freuen uns auf den Start der WWBT und hoffen, viele von Euch schon am Sonntag, den 07.01.2018 beim SC Capelle zu treffen!

Im Rahmen unseres samstäglichen Wintertrainings haben wir unsere CTF-Permanente als Geführte Permanente durchgeführt.

Was ist eine CTF-Permanente? Permanente bieten im Gegensatz zu den auf Wochenend- und Feiertage beschränkten CTF-Veranstaltungen die Möglichkeit, zu jedem beliebigen Termin eine beschriebene Tour zu fahren. Radsportvereine organisieren diese Radtourenfahrten, in dem sie Rundstrecken ausarbeiten und diese den Fahrern/innen als Tourenbeschreibung oder auch als GPS-Download zum Nachfahren zur Verfügung stellen. Gestartet werden diese Touren zumeist von Tankstellen oder Gaststätten, die auch mit Stempel und Tagesdatum die gefahrene Strec€ke samt Wertungskartenpunkten auf der roten BDR-Wertungskarte verzeichnen. Das zu entrichtende Startgeld beträgt zumeist 3,00 €.

Was passiert bei unserer geführten Permanenten? Vereins-Guides führen ihre Vereinkollegen und andere Interessierte über unsere 5-Halden-CTF-Permanente. Es gibt einen gemeinsamen Startort und eine gemeinsame Startzeit, zu der man sich in die Startlisten eintragen kann. Gestartet wird in verschiedenen Gruppen und Leistungsstärken.

Mit dem Angebot zur Geführten Permanente haben wir am 02.12.2017 ca. 44 Teilnehmer/innen auf`s Rad locken können. Bei nebeligem Wetter starteten insgesamt 3 Gruppen. Es blieb aber trocken und so konnten sich alle Beteiligten auf der Runde über die Halden von dem guten Tourennetz rund um Werne und Richtung Hamm überzeugen.

 

Der RSC 79 Werne e.V. hatte zum feierlichen Jahresabschluss 2017 und zum traditionellen Schnitzelessen diesmal allerdings – aus bekannten Gründen – ins Hotel am Kloster eingeladen. 70 Mitglieder und Gäste kamen und ehrten die Vereinmeister/innen in den verschiedenen Disziplinen.

Die Veranstaltung startete mit einem REKORD:

Die Radtouristikabteilung des RSC stellte in 2017 mit 92.190 gefahrenen Kilometern einen neuen Rekord auf – soviele Kilometer wie noch nie! Und 11.818  km mehr als im letzten Jahr.

2017 für Kilometer 2016
Punkte Kilometer Diff abs. Diff % Punkte Kilometer
Frauen 331 10.183 2.308 29,3% 263 7.875
Schüler 63 1.809 625 52,8% 48 1.184
Männer 2.556 80.198 8.885 12,5% 2.212 71.313
Gesamt 2.950 92.190 11.818 94,6% 2.523 80.372

Vom Touristikwart Peter Derken wurde als Vereinsmeister bei den Männen (bei insgesamt 54 Startern) erneut Jürgen Teicher mit 156 Punkten und 5.069 Kilometern geehrt – vor Rainer Kröber mit 120 Punkten und 4.289 Kilometern. Auf den dritten Platz fuhr unser Trainings-Guide Martin Althaus mit 119 Punkten und 3.973 Kilometern. Jürgen und Rainer blieben unter ihrer Vorjahresfahrleistung, nur Martin verbesserte seinen Punkte und Kilometer. Die Reihenfolge blieb im Vergleich zum Vorjahr jedoch unverändert.

20171104_200712

Bei den Schülern gewann Luis Blaha mit 40 Punkten und 1.179 Kilometeder – tolle 678 km mehr als in 2016! Zweiter wurde Fabian Peplau mit 23 Punkten und 637 Kilometern.

20171104_195711

Bei der diesjährigen wiederum sehr starken Frauenwertung mit insgesamt 11 Starterinnen gewann in diesem Jahr Birgit Timmermann mit 69 Punkten und 2.589 gefahrenen Kilometern. Den zweiten Platz belegte die Vereinsmeisterin aus 2016 Monika Biermann – zwar auch mit 69 Punkten jedoch mit nur 1.919 Kilometern. Dieser Unterschied in den Kilometern erklärt sich dadurch, dass die Punktewertung bei den Countrytourenfahrten bei geringerer Kilometerzahl höher ist: Monika ist mehr CTFs gefahren, wohingegen Birgit nicht bei CTFs aber eben auf den langen Strecken über 100 km bei den RTFs gestartet ist und damit mehr Kilometeer auf ihrem Tacho stehen hatte. Auf den dritten Platz – mit etwas Abstand – fuhr Beate Tschernoster mit 39 Punkten und 918 Kilometern. Insgesamt positiv ist hier zu erwähnen, dass die Frauen zusammen mehr als 10.000 km gefahren sind und damit deutlich zur Rekordmarke des Jahres 2017 beigetragen haben.

20171104_200033

Die Rennradabteilung ehrte durch Frank Volmerg (unseren Vereinspräsidenten) als besten Rennradler Hannes Wulfert mit seinen tollen Erfolgen und vielen ersten Plätzen vor Frederik Volmerg und Fabian Peplau.

20171104_195106

Beim vereinsinternen Wettkampf über 4 Disziplinen  – dem RSC-Cup – dominierte erneut eine Familie: bei den Frauen gewann Anja Peplau und bei den Schülern U13 ihr Sohn Fabian Peplau. Bei den Männern musste sich die Familie geschlagen geben und Dirk Riechers den Vortritt lassen. In U19 Klasse gewann Fabian Schreiner. Und alle freuten sich – wie man sieht – über ein ananas-goldiges Sofakissen.

20171104_193008

Nun stehen wir vor der neuen Saison 2018 und wünschen uns für alle Abteilungen des Vereins ein ebenso erfolgreiches Jahr wie das vergangene.

Das Wetter war am 31.10.2017 etwas unbeständig. Über Tag war es bewölkt, windig aber trocken, gegen abend stellte sich dann leichter Sprühregen ein bei beständigem Wind. Was sollte das für unsere Dunkeltour bedeuten? Würden einige der angemeldeten Gruppen und Einzelpersonen die Anreise scheuen?

Wir haben uns dann doch sehr gefreut, dass sich zu den ca. 30 eigenen Vereinsmitgliedern weitere 30 Fahrer und Fahrerinnen gesellten, um die Dunkeltour bis zum Lippepark und zurück zum Sportzentrum im Dahl in Angriff zu nehmen. Ausgerüstet mit Helmleuchten, Lenkradleuchten sowie Rücklichtern machten sich insgesamt 3 Gruppen in unterschiedlichen Leistungsstärken auf den Weg – von der Gruppe “Red Bull” über die Gruppe “Coca Cola” bis zur Gruppe “Cappuccino” konnte man sich für verschiedene Durchschnittsgeschwindigkeiten entscheiden. Nach dem gestaffelten Start ab 18:30 Uhr ging es über die Lippe- und die Kanalbrücke in Hamm zum neuen Haldenzeichen – der orangen Spirale – in den Lippepark Hamm. Von der Spirale boten sich leuchtende Ausblicke auf die Umgebung und auf die nachfolgenden Gruppen, die mit ihren Lampen Perlenschnüren gleich die Wege durch den Lippepark nahmen. Insbesondere die Auffahrt zur Spirale bot ein leuchtendes Bild für schon oben Angekommenen. An der Spirale konnten sich die Fahrer/innen im böigen Wind bei Glühwein und Spekulatius etwas aufwärmen, bevor es dann nach einer Vorbeifahrt am Halloween-Haus in der Jägerstrasse wieder auf den Rückweg nach Werne ging.

Im Vereinsheim der Eintracht Werne bestand dann nochmal die Möglichkeit bei Erbsensuppe, Wurst und kalten Getränken sowie im Austausch von Radlerlatein und sonstigen Heldengeschichten die Tour Revue passieren zu lassen. Danke hier nochmal an die Mannschaft des Vereinsheims, die uns immer hervorragend bewirtet!

Ein paar Eindrücke – wenn manche auch etwas blenden – mit Dank an Martin Temmann:

Auch in diesem Jahr kan der RSC Werne bei seinem Heimrennen, dem Poco-Cup einen Sieger aus den eigenen Reihen feiern:

Hannes Wulfert gewinnt das U-17 Rennen – nach einigem Hin und Her im Rennlauf, kann er doch mit einem klaren Vorsprung als Erster durch`s Ziel auf der langen Geraden in Werne fahren.

DSC_0050

Und dies nach einer ganzen Reihe von Erfolgen in den letzten Wochen.

Insbesondere der Sieg in Münster-Hiltrup beim Traditionsrennen “Rund um die Marktallee” am 23.06.2017 ist hier zu erwähnen:

Aber auch zwischen Münster und Werne ist Hannes noch einige Rennen gefahren, mit guten Ergebnissen – hier die Übersicht aus rad-net:

Hannes

 

 

Frederik Volmerg- Rennfahrer des RSC Werne und Mitglied im Embrace-the-World-Team – startet mit eben diesem Team bei der Tour de Guyane in Südamerika. Hier berichtet er, wie es ihm und seinem Team auf dieser Reise auf der anderen Seite des Atlantischen Ozeans ergeht. 

Facebook blog von Embrace the world!

Letzter Bericht – après la dernière etape.

Die Tour de Guyane liegt nun hinter mir und es ist wohl an der Zeit, ein persönliches Fazit zu ziehen. Die letzten Renntage waren noch mal sehr anstrengend und aufgrund unserer offensiven Teamtaktik war ein weiteres persönliches Top 10-Resultat nicht mehr drin. Schließlich schielt ein Rennfahrer nach einem 4. Platz (auf Etappe 6) schon mal Richtung Podium. Allerdings war die Devise Gruppen zu besetzen und das Rennen hart zu machen und meine Gruppen erreichten nie das Ziel. Diese Taktik machte uns zu einer Art Publikumsliebling und nach dem Zieleinlauf gestern waren unsere Flaschen, Trikots, Nummern und Fotos mit uns sehr begehrt. Zum Ergebnis lässt sich sagen, dass wir das Trikot der Kombinationswertung gewonnen haben. Der Punktestand errechnet sich aus den Platzierungen aus den Zwischensprintwertung, der Punktewertung und der Gesamtwertung. Außerdem einige schöne Tagesresultate und vor allem eine aufopferungsvolle Teamfahrweise runden dieses Rennen für mich ab.

Die Begeisterung der Radsportfans hier in Französich-Guyana wird mir nachhaltig in Erinnerung bleiben.

Jetzt steht noch ein gemütliches Frühstück an (Vielleicht sogar mal Ei und Käse, statt 3000 Kalorien in Haferflockenform). Danach wird es Zeit, die Räder einzupacken und um 14 Uhr kommt Thiago (der beste Busfahrer der Welt) und bringt uns zum Flughafen. Wir landen wohl um 7 Uhr Ortszeit in Paris und schaffen es hoffentlich vor 9 über die Pèriphérique um den Berufsverkehr zu umgehen, damit wir gegen Nachmittag wieder in heimatlichen Gefilden sind. Dann beginnt das Auspacken, Waschen und die Wartung des Rads. In zwei Wochen geht es dann erneut nach Frankreich zur Tour de Moselle. Die ist allerdings nur drei Tage lang und wir können mit dem Auto anreisen.

Nach anstrengenden und spannenden 12 Tagen also ein herzliches „Au revoir“ und „Merci“ für Lesen und vielleicht auch Schauen im Internet,

Frederik.

P.S.: Da wir – das Team Embrace the World – ja nicht nur eine Spaßveranstaltung sind, spenden wir 10% unserer nicht unerheblichen Preisgeldsumme. Wofür genau steht noch nicht fest, aber wer sich zu unserem Spendenprojekt informieren mag, dem sei noch mal unsere Homepage ans Herz gelegt (www.embracetheworld-cycling.com) und wessen Interesse am Radsport allgemein geweckt ist, ist hier auf unserer Seite gut beraten.

Auf Facebook unter Vélo Antillo-Guyanaise kann man die Tour noch mal Revue passieren lassen – insbesondere mit dem spannenden Sprintvideo der 7. Etappe, wo der l´Allemand Julian Hellmann noch kurz vor dem Ziel in Führung liegt und sich dann auf den letzten Metern noch geschlagen geben muss und am Ende den 5. Platz einfährt.

Der Teamkapitän Julian Hellmann landete in der Gesamtwertung auf dem 4. Platz und Frederik schaffte es auf den 47. Platz – nach 9 spannenden Etappen auf der anderen Seite des Atlantiks.

Danke an Frederik für die spannenden Berichte!